Netzwerktreffen der Ausbildungsbeauftragten

Mechernich. Zu einem ersten Netzwerktreffen fanden sich die Ausbildungsbeauftragten der Stadt- und Gemeindefeuerwehren im Kreis Euskirchen auf Einladung des neu gegründeten Fachbereichs „Ausbildung“ des Kreisfeuerwehrverbandes im Feuerwehrgerätehaus in Mechernich ein. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand der offene Erfahrungsaustausch mit dem Ziel, die künftige Zusammenarbeit noch weiter auszubauen.

„Der Kreisfeuerwehrverband versteht sich auch als Dienstleister für die kommunalen Feuerwehren“, erläuterte StBI Alexander Rheindorf, der den Fachbereich koordiniert. „Der Verband ist Anbieter der weiterführenden Aus- und Lehrangebote. Unser Ziel ist es, die hohe Qualität der Ausbildung auch künftig aufrecht zu erhalten und dabei stets Impulse aus den Feuerwehren aufzunehmen.“

Im Rahmen der Besprechung äußerten alle Anwesenden Kritik und Lob auf der Grundlage ihrer Erfahrungen und jener der Lehrgangsteilnehmer. Unter anderem wurde angeregt, unmittelbar zum Lehrgangsende Teilnahmebescheinigungen auszuhändigen, die das Lehrgangszeugnis nicht ersetzen aber eine zeitnahe Abrechnung von Auslagen ermöglichen sollen. Lob gab es für die Führungsseminare und eine Neuerung, mit der der Fachbereiche bereits ab Anfang Oktober aufwarten wird: Der Einrichtung eines Seminarkalenders, in dem alle Termine für das Folgejahr zusammengefasst sind – einschließlich jener der Kreisjugendfeuerwehr. „Das schafft Planungssicherheit für potenzielle Teilnehmer“, so Rheindorf.

4.367 Aktive
Mitglieder
2.892 Einsätze
316 Gerettete
Menschen
14 Gerettete
Katzen