Werkstattgespräch im NRW-Landtag

Düsseldorf. Zu einem Gedankenaustausch im Rahmen eines „Werkstattgesprächs“ hatte die CDU-Fraktion in den nordrhein-westfälischen Landtag eingeladen. An der Veranstaltung nahmen der stellv. Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Harald Heinen, sowie der stellv. Leiter der Gemeindefeuerwehr Kall, Andreas Lang, teil.

Unter dem Motto „Die Zukunft der Feuerwehr – Mitdenken. Umdenken. Vordenken.“ berichtete u. a. NRW-Innenminister Herbert Reul über den Sachstand der landesweiten Beschaffungen. Unter anderem sei die Vorhaltung von vier weiteren HFS-Systemen zur Wasserförderung sowie die Beschaffung weiterer Löschfahrzeuge LF 20 KatS geplant. Zudem sagte der Innenminister zu, das Thema „Bevölkerungswarnung“ weiter zu forcieren. Erst kürzlich hatte der erste landesweite Warntag stattgefunden.

Der Vorsitzende des Deutschen Feuerwehrverbandes, Hartmut Ziebs, ging in seinem Vortrag auf die Leistungsfähigkeit der nordrhein-westfälischen Feuerwehren ein. Dabei lobte er vor allem den einheitlichen Ausbildungsstandard im Sinne der FwDV 2. Weitere Themen waren die Vorhaltung von Kräften für landesweitere Gefahrenabwehrkonzepte und die mobile Führungsunterstützung.

4.367 Aktive
Mitglieder
2.892 Einsätze
316 Gerettete
Menschen
14 Gerettete
Katzen