Zusammenarbeit mit der Polizei

Vogelsang. Die Zusammenarbeit zwischen Polizei und Feuerwehr-Einsatzleitern stand im Mittelpunkt der jüngsten Dienstbesprechung der Leiter der Feuerwehren im Kreis Euskirchen unter Beteiligung von Mitarbeitern der Abteilung 38/Gefahrenabwehr sowie der Rettungsleitstelle.

Hintergrund der Tagung im Forum Vogelsang IP war die Überarbeitung eines sogenannten Landesteils zur Polizeidienstvorschrift „Führung und Einsatz der Polizei“, deren Inhalte Vertreter der Kreispolizeibehörde Euskirchen vorstellten. Darunter befand sich auch der neue Abteilungsleiter Polizei, Polizeioberrat Harald Mertens, der im September die Nachfolge von Polizeidirektor Christian Außem angetreten hatte. Gemeinsam mit Vertretern der Aus- und Fortbildungsstelle, des Führungs- und Lagedienstes sowie der Pressestelle der Kreispolizeibehörde erläuterten Mertens und Außem Besonderheiten und Schnittstellen hinsichtlich der Zusammenarbeit aus Anlass besonderer Einsatzlagen. Dabei fanden ethische Aspekte ebenso Berücksichtigung wie einsatztaktische Erfordernisse, darunter beispielweise die Raumordnung, Fahrzeugaufstellung oder der Austausch von Verbindungsbeamten.

Kreisbrandmeister Udo Crespin danke den Beteiligten für den gemeinsamen Austausch und formulierte gemeinsam mit den Leitern der Feuerwehren Themenschwerpunkte, die in den kommenden Monaten zwischen der Kreispolizeibehörde und den Vertretern der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr ausgeschärft werden sollen. „Für die Veranstaltung bin ich sehr dankbar. Die Besprechung hat dazu beigetragen, das Verständnis für die unterschiedlichen Aufgabenstellungen der Behörden und Organisationen weiter auszubauen. Ich freue mich darauf, die gute Zusammenarbeit mit dem neuen Abteilungsleiter der Polizei hier im Kreis Euskirchen fortzusetzen“, so Crespin.

(Oliver Geschwind, Geschäftsführer KFV)

4.367 Aktive
Mitglieder
2.892 Einsätze
316 Gerettete
Menschen
14 Gerettete
Katzen