Großbrand im Gymnasium

Schleiden. Einer der größten Brände in der Geschichte der Feuerwehr der Stadt Schleiden ereignete sich in der Nacht zu Freitag, 16.11.2018. Dabei kam es zu einem ausgedehnten Feuer in den Räumen des Städtischen Johannes-Sturmius-Gymnasium an der Blumenthaler Straße. Nach Angaben eines Stadtsprechers wurde rund ein Viertel des Schulgebäudes zerstört. Der Schaden geht in die Millionen.

Gegen 1.20 Uhr erreichte die Feuerwehr der erste Alarm. Bereits beim Eintreffen brannte der Dachstuhl umfänglich; Flammen schossen in den Himmel. Vier Löschzüge der Feuerwehr der Stadt Schleiden waren unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Udo Schmitz im Einsatz. Unterstützt wurden sie von einem weiteren Löschzug aus dem Gemeindegebiet Hellenthal, einem Großraumeinsatzleitwagen der Feuerwehr Kall, einer zweiten Drehleiter aus Mechernich, dem Brandschutzzentrum des Kreises Euskirchen, dem Technischen Hilfswerk aus Oberhausen sowie dem Deutschen Roten Kreuz.

Rund 150 Einsatzkräfte versuchten bei Temperaturen um den Gefrierpunkt zu retten, was möglich war. Gestützt durch offene Wasserentnahmestellen aus dem unmittelbar vorbeifließenden Bach „Olef“ gelingt es, durch Riegelstellungen ein Übergreifen auf weitere Gebäudeteile zu verhindern. Dennoch wurden zahlreiche Klassenräumen, die Aula, die Verwaltung und die Stadtbibliothek zum Teil erheblich in Mitleidenschaft gezogen, zum Teil völlig zerstört.

Die Löscharbeiten dauerten den ganzen Tag über an.

Bildergalerie

4.367 Aktive
Mitglieder
2.892 Einsätze
316 Gerettete
Menschen
14 Gerettete
Katzen