Modernisierung der Atemschutzstrecke

Schleiden. Die Umbauarbeiten in der Atemschutzstrecke im Brandschutzzentrum des Kreises Euskirchen schreiten voran. Ab Ende Januar die Leitstandbediener der Feuerwehren im Kreis Euskirchen beschult werden; ab Mitte Februar kann die Strecke wieder durch Einsatzkräfte genutzt werden.

Begleitet werden die Modernisierungsarbeiten durch die Mitarbeiter des Kreisbrandschutzzentrums, die bereits in der Planungsphase bestehende Anlagen in der Region besucht hatten. Die vor Ort gewonnenen Erfahrungswerte wurden zusammengeführt und flossen nachfolgend in das neue Anlagenkonzept ein.

Unverändert bleibt die Raumstruktur der Atemschutzstrecke im ersten Obergeschoss des Brandschutzzentrums bestehen. Dies gilt auch für die Orientierungsstrecke einschließlich der Einhängegitter, Trittplatten und Hinderniselementen. Überarbeitet werden hingegen die Infrarot- und Wärmebildkamera, die Vernebelungsanlage sowie die Geräusch-Effektanlage. Neben einem Komplettanstrich gibt es einen neuen Bodenbelag.

Das Innenleben der Strecke erfährt zahlreiche Neuerungen; unter anderem wird der bisherige Leitstand ausgetauscht. Die neue Leitzentrale wird mit einem Touchscreen-System ausgestattet und ist u. a. in der Lage, Probanden altersgerechte individuelle Trainingspläne zuzuordnen.

In Folge der technischen Neuerungen steht den Atemschutzgeräteträgern der Feuerwehren im Kreis Euskirchen fortan eine moderne Geräteausstattung zur Verfügung. Erstmals ist die Überwachung der Herzfrequenz während der Übungsgänge möglich. Auch künftig wir die Leistungsfähigkeit der Einsatzkräfte an Endlosleiter und Laufband unter Beweis gestellt. Die vorhandene Ausstattung wird durch moderne Geräte ersetzt. Neu hinzukommen wird ein Stepper.

Wie werden Sie über den Fortgang der Arbeiten unterrichten.

Den Belegungsplan der Atemschutzstrecke finden Sie hier.

4.367 Aktive
Mitglieder
2.892 Einsätze
316 Gerettete
Menschen
14 Gerettete
Katzen