Neues zum Lehrgang Truppführer

Kall. Die Qualifikation von Feuerwehrangehörigen zu Truppführern gehört zu den wesentlichen Lehrangeboten der Kreisfeuerwehrschule. Am 29. Januar werden die daran beteiligten Kreisausbilder über die künftige Ausrichtung dieses Lehrgangs beraten.

Hintergrund ist ein gemeinsamer Erfahrungsaustausch, der bereits Mitte November im Feuerwehrgerätehaus in Kall stattgefunden hatte. Dabei fanden die Anforderungen der Feuerwehrdienstvorschriften und der Leiter der Feuerwehren ebenso Berücksichtigung, wie die Eingaben der Teilnehmer vergangener Lehrgänge. Gemeinsam formulierten die Kreisausbilder unter anderem folgende Punkte, die bei den künftigen Lehrgängen eine stärke Berücksichtigung finden sollen:

- Die Ausbildungsinhalte der theoretischen Unterrichtseinheiten sollen noch stärker mit jenen der Praxisausbildung verzahnt werden. Umgesetzt werden soll dies durch einen engen Austausch der eingesetzten Kreisausbilder.

- Die Ausbildungsinhalte für den Lehrgang „Truppführer“ werden „verschlankt“, d. h. auf der Grundlage der Ergebnisse der Arbeitsgruppe „Laufbahnlehrgänge“ und der FwDV 2 werden Inhalte der „Grundausbildung“ konsequent vorausgesetzt.

- Für den theoretischen Unterricht sollen mehr Redundanzen im Dozententeam geschaffen werden. Es werden weitere Kreisausbilder benötigt.

- Künftig soll das Thema „Technische Hilfeleistung“ praxisorientierter berücksichtigt werden, möglicherweise auch eine rudimentäre Komponente „Unfallrettung“ beinhalten.

- Der Lehrgang „Truppführer“ wird von einem erfahrenen Ansprechpartner begleitet, der den Teilnehmern zur Verfügung steht.

Über den Fortgang werden wir Sie weiter unterrichten.

(Oliver Geschwind, Geschäftsführer Kreisfeuerwehrverband Euskirchen e. V.)

4.367 Aktive
Mitglieder
2.892 Einsätze
316 Gerettete
Menschen
14 Gerettete
Katzen