Herausragendes Engagement gewürdigt

Kall. Für ihr herausragendes Engagement im Feuerschutz in der Gemeinde Kall aber auch auf Kreisebene wurden die Gemeindebrandinspektoren Andreas Lang (li.) aus Wahlen und Frank Dreßen (2. v. li.) aus Kall mit hohen Auszeichnungen des Deutschen Feuerwehrverbandes bedacht. Beide wurde durch Kreisbrandmeister Udo Crespin (2. v. re.) im Rahmen einer Feierstunde mit Bürgermeister Hermann Josef Esser (re.) das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber verliehen.

Andreas Lang trat 1981 in die Jugendfeuerwehr ein und wurde 1983 Mitglied der aktiven Wehr. Nach Lehrgängen zum Gruppen-, Zug- und Verbandführer erhielt er 2013 die Qualifikation zum Leiter einer Feuerwehr. In seiner Dienstzeit war Lang von 2003 bis 2014 stellvertretender Löschgruppenführer und ab Januar 2006 stellvertretender Zugführer des Löschzugs Sistig/Wahlen.

Am 01. Juni 2014 wurde Gemeindebrandinspektor Andreas Lang zum stellvertretenden Leiter der Feuerwehr Gemeinde Kall bestellt. Er zeichnet zudem für die Organisation der Ausbildung in der Gemeindefeuerwehr verantwortlich, wirkt in der interkommunalen Ausbildung mit den Kommunen Schleiden und Hellenthal mit und ist zudem als Dozent in der Truppführerausbildung tätig.

Als ständiges Mitglied einer Arbeitsgruppe engagierte er sich im landesweiten Projekt „FeuerwEhrensache“ und dessen Umsetzung in der Pilotfeuerwehr Kall. Durch sein herausragendes Engagement  ist er stets ein Vorbild für andere. Ein besonderes Augenmerk legt er auf die Jugendarbeit und der Förderung der Jugendfeuerwehr.

Gemeindebrandinspektor Frank Dreßen trat ebenfalls 1981 in die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Kall ein. Auch er absolvierte alle Führungslehrgänge für Freiwillige Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen bis hin zum Leiter einer Feuerwehr in 2003.

Auf Gemeindeebene war Dreßen von 1995 bis 2014 Zugführer des Löschzuges Kall. Als Ausbilder war er bei der Grundausbildung, der technischen Hilfeleistung, der Maschinistenfortbildung und bei der Ausbildung „technische Hilfe Wald“ tätig. In seiner Zeit als Löschzugführer verstand er es, eine schlagkräftige und hoch motivierte Mannschaft  aufzubauen. Zwei Gerätehaus-Erweiterungen und zahlreiche Fahrzeugbeschaffungen wurden von ihm fachlich begleitet. In vielen Fällen hat er die  Projekte ins „Rollen“ gebracht. 

Gemeindebrandinspektor Frank Dreßen versieht nach wie vor seinen Feuerwehrdienst mit großem Engagement bei einer überdurchschnittlichen Dienstbeteiligung. Auf Kreisebene ist er in der Truppführerausbildung als praktischer Ausbilder und in der Truppführer-Fortbildung tätig. Er ist Kreisausbilder für den Umgang mit der Motorkettensäge und die erweiterte technische Hilfeleistung. Zudem nahm er die Funktion des Kreissicherheitsbeauftragen über viele Jahre hinweg wahr. Seit 2008 ist er aktives Mitglied in der Mofüst Rheinland.

(Oliver Geschwind, KFV EU, Fotos: Sarah Winter/pp/Agentur ProfiPress)

4.367 Aktive
Mitglieder
2.892 Einsätze
316 Gerettete
Menschen
14 Gerettete
Katzen