Großeinsatz nach Bombenfund

Bergheim. Am Dienstag, 6. März, ist in Bergheim eine 250-Kilogramm-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Nach Medienangaben musste daraufhin in der Stadt die größte Evakuierung nach dem zweiten Weltkrieg in die Wege geleitet werden. Daran beteiligt waren auch Einsatzkräfte aus dem Kreis Euskirchen. 

 

Im Rahmen der sogenannten vorgeplanten überörtlichen Hilfe wurde gegen 16 Uhr ein Patiententransport-Zug alarmiert. Die u. a. vier Rettungs- und vier Krankentransportwagen wurden durch den Kreis-Rettungsdienst, das Deutsche Rote Kreuz und die Malteser gestellt. Die Einsatzkräfte unterstützten bei der Räumung des Maria-Hilf-Krankenhauses, in dem zum Zeitpunkt der Räumung laut  Medienangaben mehr als 100 Patienten untergebracht waren. 

 

Der Regel-Rettungsdienst im Kreis Euskirchen wurde nahezu zeitgleich um weitere Fahrzeuge, unter anderem mit Unterstützung der Hilfsorganisationen, aufgestockt, um die Sicherheit der im Kreis Euskirchen lebenden Menschen zu gewährleisten. 

 

Hintergrundinformationen finden Sie hier:

 

http://www.idf.nrw.de/service/downloads/pdf/20090731_konzept_pt_z_10.pdf

4.367 Aktive
Mitglieder
2.892 Einsätze
316 Gerettete
Menschen
14 Gerettete
Katzen