Aktion Aachen rettet

Regio Aachen. Im Bereich der Region Aachen wird derzeit eine weitreichende Initiative unter dem Motto "Region Aachen rettet" gestartet. Diese beabsichtigt die Einführung einer digitalen Ersthelferalarmierung per smartphone-basierter App durch die jeweils örtlich zuständige Leitstelle für Brandschutz, Hilfeleistung, Katastrophenschutz und Rettungsdienst. Ziel sind die schnellstmöglich einzuleitenden Reanimationsmaßnahmen bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand durch Ersthelfer (medizinisch vorgebildetes Personal). 

Der Kreis Euskirchen, vertreten durch den Leiter der Abteilung Gefahrenabwehr des Kreises Euskirchen und zugleich Kreisbrandmeister Udo Crespin, begleitet diese Initiative des „Zweckverbandes Region Aachen" in enger Zusammenarbeit mit der Städteregion/Stadt Aachen, dem Kreis Düren, dem Kreis Heinsberg und dem Kreis Euskirchen. Von besonderem Mehrwert der Initiative ist nach Meinung von Dr. Gisela Neff, Ärztliche Leiterin des Rettungsdienstes des Kreises Euskirchen, dass auch hier die zahlreich im Kreis Euskirchen vorgehaltenen Automatischen-Externen-Defibrillatoren (AED) im Ausbau des beabsichtigten Konzeptes eine nochmals gesteigerte, künftig vielerorts lebensrettende Unterstützung darstellen können.

Über den Fortschritt der Initiative und über die Umsetzung im Kreis Euskirchen wird an dieser Stelle jeweils nach Aktualität berichtet. 

Sind sie medizinisch oder annähernd medizinisch vorgebildet? Bleiben Sie dran und machen Sie mit!

Bild: Abteilungsleiter Gefahrenabwehr und Kreisbrandmeister Udo Crespin (v. re.)  im Rahmen des Start-Up der Initiative in enger Zusammenarbeit mit dem Leiter der Berufsfeuerwehr Aachen, Leitender Branddirektor Jürgen Wolff und Privatdozent Dr. med. Stefan Beckers.

(Udo Crespin, Vorsitzender Kreisfeuerwehrverband)

4.301 Aktive
Mitglieder
2.570 Einsätze
414 Gerettete
Menschen
13 Gerettete
Katzen