Werden Sie Teil des Rettungsdienstes

Kreis Euskirchen. Die Übernahme von Verantwortung im Bereich Technik und Logistik des Rettungsdienstes im Kreis Euskirchen bietet die Abteilung 38/Gefahrenabwehr im Rahmen von bis zu zwei Stellen im Bundesfreiwilligendienst an. Interessentinnen und Interessenten haben dabei die Möglichkeit, Teil eines professionellen Teams zu werden, an der rasanten Entwicklung des Rettungsdienstes teilzuhaben und zudem Fortbildungsangebote in Anspruch zu nehmen.
 
„Unter anderem bilden wir unsere Mitwirkenden im Bundesfreiwilligendienst als Rettungshelfer aus“, erläutert der technische Leiter des Rettungsdienstes, Dipl. Ing. Ralf Unterstetter. Für junge Menschen sei der Dienst aber vielfach ein Einstieg in das Berufsleben und mache Lust auf eine weiterführende Fachausbildung, wie beispielsweise zum Notfallsanitäter im Anschluss an die zwölfmonatige Verwendung, so Unterstetter.
 
Jeder Freiwillige erhält ein sogenanntes monatliches Taschengeld in Höhe von rund 390 Euro sowie einen Freiwilligenausweis, mit dem man u. a. Vergünstigungen wie ermäßigte Fahrkarten erhalten kann. Zudem erfolgen eine umfassende Einarbeitung sowie die Gestellung von Dienstkleidung. Bei den Sozialversicherungen ist der Bundesfreiwilligendienst einem Ausbildungsverhältnis gleichgestellt. Die Beiträge für Renten-, Unfall-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung werden entrichtet. Nach Abschluss des Bundesfreiwilligendienstes erhalten die Freiwilligen ein qualifiziertes Zeugnis.

Erforderliche Voraussetzungen sind

- ein Mindestalter von 18 Jahren
- Verpflichtung von 12 Monaten
- sowie ein Führerschein mind. der Klasse B Erwünschte Voraussetzungen und erfolgssichere Kompetenzmerkmale sind
- Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein
- Bereitschaft, Aufgaben eigenverantwortlich zu erledigen,
- persönliches Engagement, Kooperationsfähigkeit und Teamfähigkeit,
- Bereitschaft, auch außerhalb der üblichen Arbeitszeit Dienst zu leisten und erreichbar zu sein

Wünschenswert ist eine Mitgliedschaft in einer Hilfsorganisation im Kreis Euskirchen.

Weitere Informationen erteilt Herr Dipl. Ing. Ralf Unterstetter unter (02251) 15-661. Aussagekräftige Bewerbungen richten Interessenten an Sabine.Lubitz[@]kreis-euskirchen.de bzw. postalisch an die

Kreisverwaltung Euskirchen
Abteilung 38/Gefahrenabwehr
z. H. Frau Lubitz
Jülicher Ring 32
53879 Euskirchen

Allgemeine Informationen zum Bundesfreiwilligendienst finden Sie hier:

https://www.bundesfreiwilligendienst.de/

4.301 Aktive
Mitglieder
2.570 Einsätze
231 Gerettete
Menschen
17 Gerettete
Katzen