Gefahr durch Hitze

Euskirchen. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat hilfereiche Informationen zur gegenwärtigen Hitzewelle veröffentlicht.

Nach Angaben des Bundesamtes sind vor allem ältere Menschen und Kleinkinder durch die hohen Temperaturen gefährdet. Es ist auch mit Hitzegewittern zu rechnen. Das Baden birgt zusätzliche Gefahren für Kinder und Erwachsene. Und die anhaltende Hitze erhöht auch die Waldbrandgefahr.


Nachfolgend geben wir Ihnen Tipps, wie Sie sich schützen können:


- Sorgen Sie für ausreichende Getränkevorräte und trinken Sie mindestens 2 bis 3 Liter am Tag. Ideal sind Mineralwasser oder verdünnte Fruchtsäfte.

- Decken Sie Ihren Mineralverlust, zum Beispiel durch salzhaltige Lebensmittel.

- Wenn Sie im Freien arbeiten oder Sport treiben, tun Sie dies möglichst in den frühen Morgenstunden oder am Abend.

- Tragen Sie lockere Kleidung.

- Bei Aufenthalt im Freien sollten Sie zum Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung eine leichte Kopfbedeckung tragen. Achten Sie auch darauf, dass insbesondere Kinder sich nicht dauerhaft in der Sonne aufhalten.

Hier finden Sie einen Flyer mit weiteren Tipps.

4.419 Aktive
Mitglieder
3.298 Einsätze
270 Gerettete
Menschen
11 Gerettete
Katzen