Waldbrand im Bergschadensgebiet

MECHERNICH. In Mechernich musste die Feuerwehr am Samstagabend, 4. August 2018, gegen 16.56 Uhr zu einem Waldbrand in das sogenannte Bergschadengebiet nahe des Bundeswehrdepots West ausrücken. Unweit eines ehemaligen Bergbau-Förderturms (Malakow-Turm) brannten rund 2.500 Quadratmeter Kiefernhochwald und angrenzende Flächen mit einer Verjüngungsaufforstung. Bei den Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrangehöriger verletzt.  

Nach Angaben des Einsatzleiters, Stadtbrandinspektor Claus Möseler, wurde die Feuerwehr in Folge r weithin sichtbaren Rauchentwicklung alarmiert. Bereits beim Eintreffen wurden ein zweiter Löschzug sowie drei zusätzliche Tanklöschfahrzeuge nachgefordert, um eine weitere Ausbreitung des Feuers zu verhindern und die Löschwasserversorgung sicherzustellen. Unter anderem wurde ein Pendelverkehr eingerichtete. Als Löschwasserquelle diente ein naher Löschteich.

Rund 70 Einsatzkräfte der Feuerwehr der Stadt Mechernich sowie zehn Angehörige der Bundeswehrfeuerwehr Mechernich konnten den Brand innerhalb von rund zwei Stunden unter Kontrolle bringen. Dabei mussten sie wiederkehrend Glutnester im Boden und glimmendes Wurzelwerk ablöschen. Bis in die Nachtstunden hinein war eine Brandwache vor Ort, um ein Wiederentfachen des Feuers zu verhindern.

4.367 Aktive
Mitglieder
2.892 Einsätze
316 Gerettete
Menschen
14 Gerettete
Katzen