Neue Maschinen für Hubrettungsfahrzeuge

EUSKIRCHEN. Hubrettungsfahrzeuge gehören zu den teuersten und komplexesten Rettungsgerätschaften der Feuerwehren. Um diese Fahrzeuge sicher bedienen zu können, führte die Feuerwehr der Kreisstadt Euskirchen Euskirchen in bewährter Kooperation mit der Feuerwehr Weilerswist einen Lehrgang für die Bediener dieser Spezialgeräte durch.
In 55 Unterrichts- und Übungsstunden wurden den Teilnehmern unter der Leitung von Hauptbrandmeister Dirk Hochgürtel und dessen dreiköpfigem Ausbilderteam die theoretischen und die praktischen Grundlagen für den erfolgreichen Einsatz von Hubrettungsfahrzeugen vermittelt. An der ehemaligen Mathias-Hagen-Schule in Euskirchen fand schließlich Abschlussprüfung statt. Unter den kritischen Augen der Ausbilder galt es für die sieben Lehrgangsteilnehmer, unterschiedliche  Einsatzszenarien - darunter die Rettung einer Person aus großer Höhe unter erschwerten Bedingungen - sach- und fachgerecht abzuarbeiten. Für die gezeigten Leistungen sprach das Ausbilderteam den engagierten Teilnehmern ein großes Lob aus.
Als erste Frau absolvierte Vanessa-Katharina Flimm aus Euskirchen diesen Lehrgang mit Erfolg. Weitere Teilnehmer waren Lukas Balg, Dirk Gradolewski, Karsten Jung und Jürgen Schmitz von der Gemeindefeuerwehr Weilerswist sowie Tobias de Koijer und Tim Ruskowski von der Feuerwehr der Kreisstadt Euskirchen.

(Klaus-Peter Neuburg, FW EU)

 

4.367 Aktive
Mitglieder
2.892 Einsätze
316 Gerettete
Menschen
14 Gerettete
Katzen