Kreisfeuerwehrverband Euskirchen e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Unwetterlage im Kreis Euskirchen

Kreis Euskirchen. Am Freitagnachmittag, 27. Mai 2016 hat ein schweres Unwetter zu zahlreichen Einsätzen der Feuerwehren im Kreis Euskirchen geführt. Insgesamt bilanzierte die Rettungsleitstelle bis zum Abend 131 Einsätze. Dabei rückten die Feuerwehren zu überfluteten Kellern, überschwemmten und mit freigespültem Erdreich bedeckten Straßen sowie vereinzelt auch zu entwurzelten Bäumen aus.

In einem Einkaufsmarkt in Bad Münstereifel wurde in Folge des Wassereintritts die Elektrik der Schiebetüren im Eingangsbereich gestört, sodass kurzzeitig rund 100 Kunden das Gebäude nicht mehr durch den regulären Ausgang verlassen konnten. Bei Scheuerheck hatte der Starkregen einen Hangrutsch auf die L 113 zur Folge.

Die Anzahl der Einsätze gliederte sich wie folgt auf: Bad Münstereifel 71, Kall 17, Mechernich 33 und Schleiden 10.

Im Vorfeld des Unwetters hatte der Deutsche Wetterdienst mit der höchsten Warnstufe über bevorstehende schwere Gewitter, extreme Orkanböen, heftigen Starkregen und Hagelschlag informiert. Nutzer der Anwendung KATWARN, für die in der Rettungsleitstelle seit Juli 2015 eine Schnittstelle zur Bevölkerungswarnung vorgehalten wird, wurden über ihre Smartphones im Vorfeld des Unwetters gewarnt. Die Feuerwehren im Kreis Euskirchen raten daher, die kostenlose Applikation des Frauenhofer-Instituts und der öffentlichen Versicherer zu nutzen.

 

Jugendforum streicht UK-Sicherheitspreis ein

DORTMUND. Das Jugendforum der Kreisjugendfeuerwehr Euskirchen hat beim diesjährigen Sicherheitspreis 2016 der Unfallkasse Nordrhein Westfalen den zweiten Platz belegt. Mit ihrem Vorschlag zu innovativen Aufbereitung des Themas „Unfallverhütungsvorschriften“ konnten die Jugendlichen die Jury überzeugen.

In dem prämierten Projekt des Jugendforums wurde der Ansatz erarbeitet, dass bis dahin als recht trocken empfundene Thema der Unfallverhütungsvorschriften einmal anders aufzuarbeiten. Das bis dahin zur Verfügung stehende Unterrichtsmaterial erschienen zudem nicht mehr zeitgemäß.

Im Mittelpunkt der Überlegungen stand die Idee, die Jugendlichen deutlich stärker in die Auseinandersetzung mit dem Regelwerk einzubinden als bislang. Dazu wurden zahlreiche in den Vorschriften beschriebene Szenarien durch Angehörige der Jugendfeuerwehren nachgestellt und fotografiert. Die Ergebnisse wurden anschließend in einer Powerpoint-Präsentation aufbereitet. Abgebildet werden dabei auch bewusst inszenierte Verstöße gegen die Unfallverhütungsvorschriften, die die Zielgruppe im Rahmen einer Diskussion erkennen soll.

Zur Preisverleihung und Übergabe des Siegerpokals hatte die Unfallkasse NRW in das Signal Iduna Stadion in Dortmund eingeladen. Dort zeigte der Schirmherr des Sicherheitspreises, Jean Pütz, mit einem Ausschnitt aus seinem aktuellen Programm „Pützmunter-Show“, wie spannend Physik sein kann. Zudem bot sich die Möglichkeit einer Stadionbesichtigung, die bei der Delegation aus dem Kreis Euskirchen nachhaltig in Erinnerung blieb.

„Nun freuen wir uns auf das Feedback der einzelnen Jugendfeuerwehren“, berichtete Kathrin Hörnchen, die das Jugendforum der Kreisjugendfeuerwehr federführend betreut. Im Jugendforum sind Jugendliche aus den Stadt- und Gemeindejugendfeuerwehren im Kreis Euskirchen vertreten, die sich unter anderem mit den Themen Mitgliederwerbung, Extremismus-Prävention und neuen Unterrichtskonzepten befassen.

 

Führungskräfteseminar zum BHKG

MECHERNICH. Rund 120 Führungskräfte der Feuerwehren im Kreis Euskirchen nahmen am Dienstag, 22. Mai 2016, an einer Seminarveranstaltung zum neuen Gesetz über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz NRW teil. In der Aula des Gymnasiums am Referierte der Justiziar des Verbandes der Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen, Jörg Müssig aus Dortmund. Er gab einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen, die die Einführung der neuen Gesetzesgrundlage zum 1. Januar 2016 zur Folge hatte. Eine Übersicht über die Folien finden Sie hier.

Der stellv. Vorsitzende der Kreisfeuerwehrverbandes, Walter Wolff, begrüßte die Anwesenden und verwies auf die Hintergründe der neuen Seminarreihe. Darüber hinaus dankte er der Stadtverwaltung Mechernich und der Feuerwehr Mechernich für die Unterstützung bei der Durchführung des Seminars. Bereits am 24. November 2016 findet eine weitere Fortbildungsveranstaltung statt. Diese beinhaltet das Thema Medienrecht und wird in der Kreisverwaltung in Euskirchen durchgeführt.

 


Seite 1 von 76